w2017kl

Gruß zum Jahresende

Liebe Freundinnen und Freunde,

ob ihr Weihnachten feiert, Chanukka, oder einfach nur die Freizeit genießt, ob ihr euch auf die Zeit mit der Familie freut oder auf Netflix, ob ihr Tofuschnitzelesst oder Gänsebraten, ob ihr Sekt oder Selters trinkt: Ich wünsche jeder und jedem von euch fröhliche Feiertage und einen guten und entspannten Start ins neue Jahr!

Ich glaube, wir alle können ein ruhiges Jahresende gut gebrauchen. Das Jahr 2017 hatte es in sich. Für uns in Niedersachsen gilt das allemal. Waren wir zu Beginn des Jahres in Niedersachsen noch emsig damit beschäftigt, die letzten offenen Punkte im Koalitionsvertrag umzusetzen, haben wir uns inzwischen bereits in einer Rolle eingerichtet, die wir eigentlich nicht übernehmen wollten: Die Oppositionsführerschaft. Dazwischen liegen ein Seitenwechsel vor der Zeit, zwei Wahlkämpfe, zwei Sondierungsphasen für Koalitionsgespräche, die schmerzliche Verabschiedung alter Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die Begrüßung neuer Kolleginnen und Kollegen – und währenddessen jede Menge Themen, die nicht warten, bis wir uns sortiert haben, sondern sofort bearbeitet werden wollen.

In der Politik beginnt ständig etwas Neues. Kaum ein Zustand, ein Konstellation und ein Gleichgewicht bestehen lange. Es ist gut zu wissen, dass in diesen stürmischen Zeiten eines gewiss ist: Wir bilden ein Team, das sich durch alle Veränderungen hindurch als wahnsinnig stabil erweist. Uns alle eint der Idealismus, mit dem wir die Welt ein bisschen besser machen wollen. Ich bin froh, einer Partei anzugehören, in der die Linien nicht von oben diktiert, sondern gemeinsam ausdiskutiert werden. Und in der jede oder jeder einen Platz hat. Ich bin froh über den Zusammenhalt und den Aufbruchswillen, die wir im vergangenen Jahr immer wieder bewiesen haben. Lasst uns das ins nächste Jahr tragen, und 2018 zu einem hochpolitischen Jahr machen!

Herzliche Grüße – Eure Anja

(Foto: Michael Maxein)

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld