00889 (Copy)

Mit dem Rad zum Rat

Tut Hameln bereits genug, um dem Anspruch Fahrradfreundliche Stadt zu sein, gerecht zu werden?

Die Diskussion im Rat der Stadt Hameln zur Ausweitung von Tempo 30 hat daran nicht nur bei den Medien Zweifel aufkommen lassen. So stellte die Dewezet jüngst fest, dass in Hameln zumeist die Autofahrer verhindern, Lösungen für den Stadtverkehr der Zukunft durchzusetzen oder die Luftverschmutzung zu reduzieren.

Die Ratsgruppe aus SPD, Grünen und Linken ist deshalb diesem Eindruck mit einer symbolischen Aktion entgegengetreten:
Unter dem Motto „Mit dem Rad zu Rat“ verzichteten die teilnehmenden Ratsmitglieder am Mittwoch (21. Juni 17) darauf, mit dem Auto zur Ratssitzung zu fahren. Stattdessen fuhr die Gruppe gemeinsam mit dem Fahrrad zur Sitzung im Weserberglandzentrum.
„Unsere Ratsgruppe setzt sich dafür ein, dass Hameln möglichst schnell zur Fahrradfreundlichen Stadt wird“, so Grünen-Fraktionsvorsitzender Sven Kornfeld.
„Mit dem Rad zum Rat ist sicherlich nur ein symbolischer Beitrag dazu, er soll aber verdeutlichen, dass die Stadtverwaltung die uneingeschränkte Unterstützung von SPD, Grünen und Linken hat, wenn es darum geht, den Fahrradverkehr nach vorne zu bringen und die Luftbelastungen zu reduzieren“, so Gruppensprecher Wilfried Binder.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld